Zum Inhalt springen

Kultur

Die Dreigroschenoper

  • Wann?Mittwoch | 8.06.2022
  • Beginn?20:00 Uhr
  • Eintritt? 32 € bis 49 €
  • Wo? Otto-Burrmeister-Allee 1
    45657 | Recklinghausen

Beschreibung

Vom 08. Juni bist zum 12. Juni gibt es das Stück Die Dreigroschenoper, im Ruhrfestspielhaus zu sehen.

Es sind die legendären Songs und die so unverschämt wie klug im Hinblick auf Sozialkritik bearbeitete Geschichte um Liebe, Verrat, Geschäft und Moral, die „Die Dreigroschenoper“ über Nacht zu einem weltweiten Überraschungshit machten. „Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral.“ Mackie Messer, Peachum und Co haben notgedrungen vor allem ihren eigenen materiellen Vorteil im Blick. Ohne Skrupel setzen sie ihn durch, gleichzeitig verschleiern und beschönigen sie ihn. Denn wer wäre nicht gern gut?

Es ist ein Coup: Bei Barrie Kosky, Intendant der Komischen Oper Berlin und einer der gefragtesten Opern regisseur*innen der Gegenwart, wird die „Dreigroschenoper“ zu einer Ballade über Menschen, die in einer funktionalen, nüchternen Welt ihr Glück suchen. Sie möchten nicht ständig befürchten müssen, übervorteilt zu werden oder zu kurz zu kommen. Doch das ist nur ein hehrer Wunsch. Es steht noch schlimmer. Die Angst vor dem Absturz lauert im System, das keine Regeln, sondern nur Gewinner*innen oder Verlierer*innen kennt: Zerrspiegel des totalen Kapitalismus. Bei Brecht sind es nicht menschliche Untugenden, die gesellschaftliche Missstände erzeugen, sondern umgekehrt. Die Figuren spielen mit Vorstellungen der Liebe als romantischer Zweierbeziehung, mit Ideen von Freundschaft, von familiärer Fürsorge und von Mitleid als Voraussetzung für den Kampf gegen Unrecht. Kosky und seinem fantastischen Ensemble um Nico Holonics als Mackie Messer gelingt das Kunststück, von sozialer Kälte zu erzählen, ohne die Figuren herzlos erscheinen zu lassen. Ihr Verlangen nach Sicherheit, Nähe und Verbindlichkeit wird vor allem dadurch sichtbar, weil es sich nicht erfüllt – und durch die unvergessliche Musik von Kurt Weill.

 

Informationen zur Veranstaltung

Nach John Gays „Beggar’s Opera“
Von Bertolt Brecht (Text) und Kurt Weill (Musik)
Unter Mitarbeit von Elisabeth Hauptmann
Regie: Barrie Kosky
Musikalische Leitung: Adam Benzwi
Berliner Ensemble

Voransicht
Info
Ruhrfestspielhaus

Otto-Burrmeister-Allee 1
45657 Recklinghausen

02361 918401
https://www.vccre.de/ruhrfestspielhaus.php?l=2e774.

Tickets sichern Termin speichern Termin im Google Kalender speichern
Artikel teilen:

Mehr Termine in Recklinghausen